Baltic Hotel > Blog > Blog - Detail

Liebe geht durch den Magen – Genuss in der Hotel-Brasserie

Ich öffne die Tür zur Brasserie Gynt's im Baltic Hotel und lasse meiner Frau Annette den Vortritt. Dabei weht mir ein Hauch ihres Parfums entgegen, das sie zu besonderen Anlässen aufträgt. Ich mag das. So vertraut wir uns nach all den Jahren sind; wenn wir gemeinsam Essen gehen, fühlt es sich immer noch so wie damals an, als ich sie zum ersten Mal in ein Restaurant ausführte.

Wir bleiben kurz stehen und lassen das Ambiente der Brasserie auf uns wirken: Die Usedomer Abendsonne scheint durch die großen Fenster und flutet den Raum mit einem seichten Licht, wie es einem nur direkt am Meer begegnet. Die ockerfarbenen Wände sorgen für zusätzliche Behaglichkeit. Auf den Tischen: Leuchtend weiße Tischdecken und liebevoll gefaltete Stoffservietten. „Hach, ist das schön!“, seufzt Annette.

Wir schreiten lautlos über den Teppichboden bis zu unserem Tisch am Fenster. Ich ziehe einen der Holzstühle zurück, Annette setzt sich. Auch ich nehme Platz. Wir schauen nach draußen auf den Dünenwald, wo hoch oben in den Baumwipfeln unentwegt das Astwerk mit dem kräftigen Seewind tanzt. Urlaubsfeeling pur!

Wir studieren die Speisekarte, auf der ein Gaumenschmaus auf den nächsten folgt. Das ausgezeichnete Essen in der Brasserie Gynt's ist einer der Gründe, warum wir uns für einen Aufenthalt im Baltic Hotel entschieden haben. Denn im Urlaub möchten wir genießen: das Meer, die Natur und eben auch mit Liebe zubereitete Delikatessen.

Eine junge Kellnerin kommt zu uns an den Tisch, begrüßt uns mit ihrem Lächeln und nimmt unsere Bestellung auf. Annette entscheidet sich für den gebratenen Dorsch mit Senfsauce, karamellisiertem Gurkengemüse und Salzkartoffeln. Ich nehme die Baltic-Scholle mit Bratkartoffeln und Gurkensalat.

Dazu bestellen wir eine Flasche Weißwein, die uns die Kellnerin umgehend an den Tisch bringt und eingießt. Schon beim Anblick des Tropfens schmecke ich die Spritzigkeit und das intensive Bouquet auf meiner Zunge. Dann erheben wir die Gläser, in denen sich die Lichtstrahlen der Abendsonne brechen. Herrlich!

Wir schauen uns tief in die Augen. Und stoßen an. Ich lächele Annette an und sage: „Auf unsere schöne Zeit im Baltic Hotel!“

Zurück